Auf ein Wort

Claudia Rössling-Marenbach

Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. Ich nehme das Herz von Stein aus eurer Brust und gebe euch ein Herz von Fleisch.
Ezechiel 36,26

So lautet die Jahreslosung für das Jahr 2017 und der Text begleitet uns auch schon eine Weile musikalisch durch einen Kanon eines lieben Kollegen aus meiner Kölner Zeit. So ein neues Herz könnten wir wahrlich möglichst schnell gebrauchen. Warum meine ich das? Ich will Ihnen eine kleine Geschichte erzählen:
Es gibt in Seibersbach ein paar „klassische“ Spazierwege. Mit meinen vier Hunden bin ich da natürlich auch immer unterwegs. Eines Tages im Advent hingen an einem Nussbaum an einem dieser Wege ein paar Weihnachtsbaumkugeln und ein rotes Herz. Es war die Zeit des eisigen Frosts und die Natur zeichnete wunderschöne Gebilde. Jeder – naja offenbar nicht wirklich jeder – der da vorbei ging, freute sich darüber. Eines Morgens waren alle Kugeln und das Herz verschwunden. Ich fand sie in einem nahen Bachlauf wieder und habe sie wieder aufgehängt. Wiederum einen Tag später waren sie alle kaputtgeschlagen.
Was macht es nur, dass wir Menschen offenbar nichts Schönes einfach mal schön sein lassen können? Ist es das, was man mit einem steinernen Herzen beschreiben kann?
Nun ist das ja nur eine Kleinigkeit, die einen irgendwie ein bisschen traurig und wütend macht. Aber es scheint mir doch irgendwie symptomatisch: Schönes, Gutes, Nettes, Wertvolles hat irgendwie seinen Stellenwert verloren. Wahrscheinlich gibt es nicht genügend „Kick“. X Tote in X Krimis jeden Abend, Bombenattentate und Kriege überall auf der Welt, rechte bis rechtsradikale Sprüche werden in rechten Bündnissen salonfähig und  „Staatsmänner“ nutzen die medialen Möglichkeiten um gegen Menschen zu hetzen, die nicht ihrem Bild entsprechen oder um Menschen ohne rechtsstaatlichen Prozess hinter Schloss und Riegel zu bringen, die nicht ihre Meinung vertreten.
Mein Gott (und das meine ich wirklich als Hilferuf!), das hatten wir doch alles schon mal!!!
Sind wir Menschen denn wirklich nicht lernfähig? Es scheint fast so. Wenn das so ist, dann bleibt uns nur die Hoffnung, dass Gott wirklich irgendwann unser Herz auswechselt. Guter Gott, 2000 Jahre Christengeschichte und weit mehr an Jahren an Menschheitsgeschichte mit diesen rohen Herzen sind genug! Es ist ein Auslaufmodell! Komm bald und wechsle unsere Herzen aus und schenke uns Herzen, die eines Menschen würdig sind, die DEINER Menschen würdig sind!