Neue Wege – 1

Neue Wege I: Der Grundgedanke

Aus drei Gemeinden wird eine mit zwei Bezirken. An dieser Idee arbeiten seit Februar in jeder freien Minute Vertreterinnen der Presbyterien von Windesheim-Guldental, Seibersbach und Stromberg. Denn mit dem überraschenden Weggang von Pfarrerin Rössling-Marenbach stellt sich schlagartig die Frage: Wie geht es weiter? Eine Lenkungsgruppe ist berufen und wird moderiert von Superintendent Hermes aus dem Kirchenkreis Simmern-Trarbach.

Diese Gruppe teilt gerade eine schöne Erfahrung, denn die Zusammenarbeit macht nicht nur Freude, sondern schreitet erstaunlich schnell voran. Die bisherigen Ergebnisse sollen bei einer Gemeindeversammlung im Anschluss an den Gottesdienst in Schweppenhausen am Himmelfahrtstag am 30.5. um 10 Uhr vorgestellt und beraten werden. Sie soll für die Gemeinden Stromberg und Seibersbach zentral sein, damit alle auf alle hören und antworten können.

Hier nun die wichtigsten Merkmale der gemeinsamen Lösung: Die drei genannten Kirchengemeinden schließen sich zusammen und bilden zwei Bezirke:
Bezirk I: Guldental, Windesheim, Waldlaubersheim, Schweppenhausen (2171 Gemeindeglieder)
Bezirk II: Daxweiler, Seibersbach, Dörrebach, Hergenfeld, Schöneberg, Eckenroth, Stromberg, Roth, Warmsroth. (2039 Gemeindeglieder)

Bei dieser Aufteilung kommen Dörfer zusammen, die räumlich, familiär und sogar historisch verbunden sind.

Für den Gottesdienstplan geht man derzeit in jedem Bezirk von zwei Gottesdiensten pro Sonntag aus. Damit ändert sich für die meisten Dörfer erst einmal nichts. Den beiden Bezirken entsprechend wird es zwei Pfarrstellen geben.

Die neue Gemeinde soll ein gemeinsames Presbyterium haben, welches mit der Unterstützung von Ausschüssen das Gemeindeleben in 14 Dörfern und 9 (10) Kirchen leitet. Natürlich ist das eine organisatorische Herausforderung, aber auch eine Chance für Austausch und Anregung. Genau das brauchen wir für die Zukunft, so dass man nur dazu ermutigen kann, diesen Weg am 1.1.2020 zu betreten.

Und wie soll dann die neue Gemeinde heißen? Schreiben Sie uns oder melden Sie sich bei der Versammlung!

J.Deserno

Image by Johannes Plenio from Pixabay