Der Prädikant

Arbeiter im Weinberg Gottes

© Kirchenkreis An Nahe und Glan – P. Dietz

Dr. Eckhard Reh sieht sich selbst als Arbeiter im Weinberg Gottes. Am Sonntag, dem 25.August, wurde er in Stromberg von Superintendentin Astrid Peekhaus zum Dienst an Wort und Sakrament und in der Seelsorge ordiniert. Dr. Reh ist seit vielen Jahren als Christ unterwegs und möchte anderen von seinen Erfahrungen berichten. Der gebürtige Westfale wurde bereits in der Jugend vom Pietismus des Siegerlandes geprägt. Zuletzt arbeitete er als Hochschullehrer (Chemie) an der TH Bingen. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt in Spabrücken. In der Kirchengemeinde engagierte er sich als Kindergottesdienst-Mitarbeiter, dann in der kirchlichen Jugendarbeit bis zur Leitung von CVJM-Gruppen. Den Anstoß für die Tätigkeit als Prädikant gab ihm ein Aufruf seines Mentors Pfarrer Joachim Deserno an die Gemeinde, intensiver bei der Gottesdienstgestaltung mitzuwirken. Dr. Eckhard Reh wurde zwei Jahre lang in einem Kurs auf sein neues Ehrenamt vorbereitet. Die Ordination berechtigt ihn, zukünftig auch Menschen zu taufen, zu konfirmieren, zu trauen und zu bestatten. “ Die Ordination ist eine einmalige Sache im Leben“, hob Superintendentin Peekhaus in ihrer Ansprache hervor. Astrid Peekhaus sprach auch an, dass Dr. Reh als Naturwissenschaftler gearbeitet hat, man Gott aber nicht wissenschaftlich erklären könne.

Text und Foto (© Kirchenkreis An Nahe und Glan – P. Dietz)