Schweppenhausen

Evangelische Kirche in Schweppenhausen

Evangelische Kirche


Geschichte:
Der pfälzische Kurfürst Friedrich der Fromme führte 1551 die Reformation ein; der erste Pfarrer hieß Peter Werner. Seit 1597 bildete Schweppenhausen mit Waldlaubersheim eine evangelische Pfarrei, die bis zum Jahre 1972 bestand, als jedes Dorf dann eine eigene Pfarrei bildete.
Im Jahr 1648 wurde in Schweppenhausen das Simultaneum eingeführt, und 1822 eine Simultankirche von den Gläubigen beider Konfessionen erbaut, nachdem das alte Gotteshaus 1815 baufällig geworden war. 1855 wandten sich die Protestanten an die Königliche Bezirksregierung in Koblenz mit der Bitte um Zustimmung zum Bau einer eigenen Kirche, da der bisherige Zustand des Simultaneums keine Dauerlösung war.
Bereits im Februar 1856 wurde die Baugenehmigung erteilt, 1859 konnte die Einweihung erfolgen. Enorme Eigenleistungen haben die Gemeindeglieder damals erbracht. Obwohl die Kirche bereits 1859 benutzt werden konnte, wurde erst 1861 eine Orgel von Orgelbauer Schlaadt aus Waldlaubersheim eingebaut. Größere Innenrenovierungen wurden 1930 und 1965 vorgenommen; größere Außenrenovierungen fanden 1959 und 1972 statt. Die letzte größere Baumaßnahme war der Anbau an die Kirche in den Jahren 1994 / 1995.
Die Orgel wurde 1939 umgebaut; elektrischen Anschluß erhielt das Glockengeläut Ende der 50er Jahre.
Ev.

Quelle: Ortschronik Schweppenhausen
Bildquelle: Rainer Kemp

[tpg_get_posts cat=“schweppenhausen“ numberposts=10 orderby=“title“ show_entire=“true“ ]