Seibersbach

© Rainer Kemp

Evangelische Kirche


Geschichte:
Die ev. Kirche war ehemals der hl. Anna geweiht und ist in ihrem Chor noch ein Bau aus der Zeit um 1500. Das Schiff und der Dachreiter wurden um 1770 neugebaut, der Turm im J. 1902 vorgesetzt von Regierungsbaumeister Heusch. Die Kirche ist ein einfacher Saalbau, im Lichten 6,80 m breit und 13,40 m lang. In den Langseiten sind je drei rundbogige Fenster. Der Chor, im Lichten 5,60 m breit und 5,80 m lang, hat einen dreiseitigen Schluß und zweiteilige Fenster mit Fischblasenmaßwerk. Auf dem Dach des Schiffes sitzt ein Dachreiter mit eingezogener welscher Haube.
Das Innere hat im Westen eine Orgelempore. Der Chor öffnet sich noch in dem alten Chorbogen und hat ein Netzgewölbe mit hohlprofilierten Rippen mit Schilden auf den Kreuzungspunkten, einer mit dem Wappen der Wolff von Sponheim. Die Rippen ruhen auf Konsolen mit Schilden und Fratzen.
In den Zwickeln der Fenster sind noch kleine Reste von Glasgemälden aus dem Anfang des 16. Jh.

Quelle: Pfarrer Karl Dünhof: „Geschichte der beiden evangelischen Gemeinden Seibersbach-Dörrebach“ ersch. 1934
Bildquelle: Rainer Kemp

 

[tpg_get_posts cat=“seibersbach“ numberposts=10 orderby=“title“ show_entire=“true“ ]